Der Mai macht alles neu !

Ihr lieben Freunde,

der alte Goethe hat uns schon, reich an Wortwendungen, die Höhen und Tiefen des Lebens beschrieben. Jeder Mensch muss sie durchleben und ist es nicht schön, wenn einem die warmen Sonnenstrahlen die Nase, nach einem grauen Regentag, kitzeln ?

Die Zeit macht uns empfänglich für Trübsinn und Hoffnungslosigkeit, doch wie sagte eine Freundin…..es kann doch nicht alles zugrunde gehen, irgend eine positive Seite muß doch diese Krise freisetzen?

Werden unsere Sinne geschärft, für das Veilchen am Wegesrand?

Ich habe es immer bewundert, ich brauche diese kleinen Wunder, wie die Luft zum Atmen.

Es hat geschneit, nein, ich sehne mich nach Sonne und Wärme und ich brauche jetzt die Vorfreude auf irgend etwas Schönes. Es wird uns seit Monaten so viel untersagt, so viel Freude genommen, Ende nicht abzusehen.

Lasst uns etwas planen, egal, ob es stattfinden darf und wird oder….wie auch immer…

Ich brauche dringend ein Wiedersehen mit all meinen Lieben….und Freunden…Schuhkunden….denn schon längst hätte ich Euch eingeladen, zu unserem Jubiläum, mit festlich ausgeschmückten Zeilen, doch nun….kleinlaut sage ich,

30 JAHRE BRITT UND DIE SCHUHE UND DIE KUNST UND 60 JAHRE GELEBTES LEBEN. Das wäre doch ein Grund zum Feiern gewesen…..

Ins Ladenatelier werde ich nun nicht mehr einladen können, da gibt es jetzt veganes Essen….

Etwas Neues beginnt, doch ein wenig, wie schon traditionell:

Ich öffne ,

zum TAG DES OFFENEN ATELIERS, am 1. und 2. Mai von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr,

zum Lustwandeln in bunter Kulisse, mein Gartentor, bitte die Sonne, so warm und hell zu scheinen, wie es nur geht,ich bespreche meine Blümchen duftend bunt und schön zu blühen, ich schmücke das Grundstück mit Keramik und Bildern, verteile Naschzeug und Sekt…..und sing Euch ein Frühlingslied aus der Garten Ferne…..

Unsere Sinne müssen wieder angeregt werden, jetzt wissen wir, wie wichtig die kleinen Nebensächlichkeiten sein können….

die laue Mailuft, das summende Bienchen, das Zwitschern der Vögel, der Spatzen Spiel im Apfelbaum, der Duft der Veilchen, das zarte Gelb der Zitronenfalter vor blauem Himmel, diese überwältigende Momentaufnahme eines Frühlingstages, geteilt mit unseren Liebsten.

Ich bin nicht mehr traurig, dass ich mein Ladenatelier schließen musste, gut, dass ich es letzten September tat. Heute hätte es mich sehr viel mehr Geld und Kraft gekostet, weil diese Krise erst am Anfang ist. Ich wäre aber traurig, Euch nicht mehr einladen zu können, es war immer so herzlich und schön mit Euch. Lasst uns hier aufs Leben anstoßen, auf bessere Zeiten und lasst uns die “ bösen Geister“ verteufeln.

Der Garten ist offen, für eine kleine , herzerwärmende Auszeit, so wie es uns erlaubt ist, mit Abstand und Würde, an frischer Luft und sicher vor den Dingern, die uns krank machen. Lasst Ängste und Sorgen zu Hause und wer sich nicht gesund fühlt, bitte, lege sich zur Pflege ins Bett und besucht mich irgendwann…..

Ich warte auf Euch, Eure Britt

k-img_20200430_074832